Gebackene Erbsen für Frau Neundlinger

Liebe Frau Neundlinger,

dieses Rezept ist Ihnen gewidmet – als Erinnerung an das Festival der Regionen, und an die liebenswerte Intervention im Kunstraum “Gasthof zur blauen Traube” von Cordula Hanisch (ConSenso – kochen und genießen mit allen Sinnen)

fertig

Zutaten (neu aufgelegt nach Katharina Prato Kochbuch 1898)

  • 1 Ei (2 Dotter)
  • 1 gute Prise Salz
  • 60 g Mehl (in diesem Fall Werz 4-Korn-Mehl glutenfrei)
  • ca. 2 EL Milch (hängt vom Mehl ab)
  • Backfett (Backöl Byodo)

Zubereitung

Man rührt die Zutaten in der Reihenfolge zu einem dickflüssigen Teigerl ab und läßt es durch ein grobes Sieb in das Backfett tropfen. Das Fett soll gut fingerhoch in der Kasserolle und ziemlich heiß sein. Man bewegt die Erbsen mit einer Gabel, bäckt sie goldgelb und gibt sie mit einem Sieblöffel heraus. Die gut abgetropften Erbsen gibt man in die fertige heiße Suppe und serviert sofort.

Teig_anruehrenBackerbsen_eintropfenbacken

 

 

SKILLS